Kontakt Abmahnschutz - Version: 3.0.2

Einen Eindruck hinterlasssen

Hallo zusammen!

Heute zeige ich euch meine, also Maikes Art, Papier mit Stanzformen zu prägen. Mit dieser Technik ist auch diese Karte entstanden:

Wie das funktioniert, ist auf Eurer Big Shot auf Tab.1, den Ihr dazu benutzen müsst, beschrieben: 

Ich verwende allerdings nicht die Stanzform an sich, sondern stanze mir ein Prägeteil aus festerem Karton aus. Das können alte Lebensmittelverpackungen sein oder Cardstock. Man kann auch zwei Austanzungen aufeinander kleben, um eine dickeres und festeres Prägeteil zu erhalten. Da muss man ein wenig spielen, um herauszufinden, was bei Euch mit Eurer Big Shot und Eurem Papier am besten gelingt. Schon eine winzige Druckerhöhung wie ein eingebautes Blatt dünnes Druckerpapier in das Sandwich kann das Prägeergebnis sichtbar verändern. Das Zubehör 'Impressions Pad' und 'Silicone Rubber' bekommt Ihr im Shop ;) Das Prägetteil kann durchaus mit Masking Tape auf dem zu prägenden Papier fixiert werden, da entsteht kein Abdruck vom Tape; jedenfalls bei mir.

Das geprägte Papier kann später von beiden Seiten verwendet werden. Entweder Ihr nehmt die Seite, wo der Abdruck in das Papier wie beim Letterpress eine Vertiefung im Papier bildet (siehe nächstes Bild). Oder Ihr nehmt die erhabene Seite, wie ich bei meiner Karte.

Das Papier einmal umgedreht, da ist es dann erhaben:

Das Schöne am Prägeteil aus Karton ist, dass es von beiden Seiten benutzt werden kann, das heißt, man kann das Papier also auch spiegelbildlich zur eigentlichen Austanzung prägen.

Viel Freude beim Ausprobieren!

Die mit einem * markierten Felder sind Pflichtfelder.